Ein Mitgliederbereich über Mitgliederbereiche – was im ersten Moment wie ein Zungenbrecher klingt, kann eine richtig schlaue Investition sein. Obwohl ich, als WordPress Membership Expertin, schon genau weiß, wie ich einen Mitgliederbereich umsetze, bin ich selber noch Mitglied in zwei Mitgliederbereichen zu dem Thema. 

Warum ich das mache und warum es sich auch für dich lohnt, verrate ich dir in diesem Blogartikel anhand von drei Gründen. Bis zu Ende lesen lohnt sich, der 3. Grund ist zwar nicht so offensichtlich, aber in meinen Erfahrungen der wichtigste Grund! 

Was ist ein Mitgliederbereich über Mitgliederbereiche

Du bist Expert:in in deinem Thema, hast bereits unfassbar viel Wissen zu deinem Thema und möchtest jetzt einen Mitgliederbereich aufbauen? Dann ist es sinnvoll, dir zusätzlich zu deinem Expertenwissen Wissen anzueignen, wie du einen eigenen Mitgliederbereich aufbauen kannst. 

In einem solchen Mitgliederbereich lernst du die folgenden Dinge:

  • wie du aus deiner Idee einen Mitgliederbereich aufbauen kannst
  • was es alles für Möglichkeiten und Varianten gibt und welche zu dir passt
  • wie die technische Umsetzung möglich ist
  • was für einen erfolgreichen Launch notwendig ist und wie du ihn umsetzen kannst
  • wie du deinen bestehenden Mitgliederbereich optimieren und ausbauen kannst

Kurz gesagt: Du profitierst vom Expertenwissen des Membership Inhabers. 

Zusätzlich hast du die Möglichkeit dich unter anderen angehenden Membership Inhabern auszutauschen und von Membership Erfahrungen anderer Mitglieder zu profitieren. 

Da ich dir nichts vom Pferd erzählen möchte, wirst du in diesem Artikel lediglich von den zwei Memberships lesen, die ich selber auch kenne. Die Membership Academy* hat mich zu Beginn meiner Positionierung gefesselt und ich konnte mir damals in zahlreichen Tutorials all das Wissen über die Tools aneignen. Im So geht Membership Club* bin ich als Gründungsmitglied gestartet und seit Oktober 2021 unterstütze ich u. A. als Teil des So geht Membership Teams die Mitglieder im Forum. 

Hinweis: Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links, die mit Sternchen * gekennzeichnet sind. Wenn du über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis aber natürlich nichts.

Der So geht Membership Club

Sascha Feldmann, gründete im Januar 2021 mit dem So geht Membership Club* den ersten Mitgliederbereich über Mitgliederbereiche im deutschsprachigen Raum. Sein Fokus ist auf Premium WordPress Mitgliederbereichen mit dem BuddyBoss Theme, der BuddyBoss Plattform, LearnDash und Wishlist Member. Mehr über die verschiedenen Bestandteile eines WordPress Mitgliederbereiches findest du in diesem Blogartikel. Darüber hinaus zeigt Sascha auch weitere Möglichkeiten, einen Mitgliederbereich umzusetzen. 

Herzstück ist der Masterkurs, in dem Sascha von der Vorbereitung, der Strategie, bis zur laufenden Umsetzung alles abdeckt. Im So geht Membership Club gibt es einmal die Woche die Möglichkeit in einer Live Q&A Fragen an den Experten zu stellen oder rundum die Uhr im betreuten Forum. 

Im So geht Membership Club findet zusätzlich einmal im Monat eine Business Mindset Session mit Laura Beyer statt, indem die Mitglieder an ihrem Business Mindset arbeiten dürfen. Und weil das noch nicht genug ist, gibt es jeden Monat noch einen Expert:innen Workshop zu ergänzenden Themengebieten. 

Sascha Feldmann ermöglicht es seinen Mitgliedern ebenfalls Mastermind Gruppen zu bilden, sodass ein reger Austausch untereinander zum Wachstum der Mitgliederbereiche beitragen kann.

Die Membership Academy

Mike Morrison und Callie Willow oder wie sie sich nennen, die „Membership Geeks“, starteten bereits 2015 die Membership Academy*. In der Academy findet man also eine umfangreiche Wissensmediathek mit Tutorials zu verschiedenen Tools sowie Kurse zur Strategie für den Auf- und Ausbau einer Membership. Zusätzlich hilft eine eigene Roadmap durch den gesamten Prozess.

In der Membership Academy gibt es die Möglichkeit zum Coworking, monatliche Q&A Session, Checklisten & Cheatsheets und Masterclasses.

Besonders beeindruckend ist das Forum. Dazu muss ich noch kurz ausholen, bevor wir zu den drei Gründen kommen. Es gibt eine Faustregel (Ausnahmen bestätigen die Regel), dass nur 10 % der Mitglieder aktiv sind. Die restlichen 90 % nutzen nur die Inhalte on demand deines Mitgliederbereiches. Also, sie schauen sich die Aufzeichnungen an. Lesen im Forum mit. Kommentieren nur nicht und erscheinen auch nicht live zu deinen Treffen. Mit anderen Worten, du wirst sie als Membershipper nicht so direkt merken. Diese 90 % sind in der Regel genauso glücklich mit deinem Produkt, wie die aktiven 10 % deiner Mitglieder. Warum ich das an dieser Stelle erkläre? Das bedeutet, dass ein Mitgliederbereich eine gewisse Größe braucht, um überhaupt Interaktion zu haben. Man nennt das auch eine kritische Menge, aber das ist jetzt wirklich ein Thema für einen anderen Blogartikel. Die Membership Academy hat eine Mitgliedergröße von über 6000 Mitgliedern. Jetzt kannst du dir in etwa vorstellen, wie beeindruckend und informativ das Forum dort ist.

Ok und jetzt kommen wir wirklich zu den drei Gründen, warum sich die Investition für dich lohnt.

Drei Gründe, warum es sich für dich lohnt Mitglied zu sein

Grund #1: Du lernst nie aus

Ich persönlich wünsche mir manchmal, dass ich jetzt fertig gelernt habe und es nichts mehr gibt, was ich noch lernen müsste… Aber sind wir mal ehrlich, das wäre ja total langweilig. Also, so ist es nun mal. Wann weißt du ALLES? Wann gibt es keine Weiterentwicklung mehr für dich oder deinen Membership?

Mitgliederbereiche sind nie fertig - 3 Gründe, warum du in einen Mitgliederbereich investieren solltest

Ich habe das öfter beobachtet, es gibt Mitglieder im So geht Membership, die haben ihren Mitgliederbereich gerade aufgezogen und das erste Mal gelauncht. Und schwups, beenden sie ihre Mitgliedschaft – ganz nach dem Motto: 

Geschafft, jetzt kann ich alleine weiter machen. 

Das sehe ich eher kritisch. Denn ein Membership ist nie fertig. In meiner Arbeit habe ich schon einige Mitgliederbereiche mit aufgebaut. Es ist meistens nur eine Frage der Zeit, bis die Experten mich wieder kontaktieren und fragen, ob wir noch dies oder jenes ausbauen können. 

Und ehrlich gesagt, ist das einer der großen Vorteile eines Mitgliederbereiches. Ein Onlinekurs bringt deine Kunden von A nach B. In einem Mitgliederbereich hast du die Möglichkeit deinem Kunden das gesamte ABC beizubringen, und zwar so, dass jedes Mitglied die Häppchen dann lernt, wenn er/sie es brauchen. Du wirst sehen, mit deinen Mitgliedern kannst du gemeinsam dein Angebot ausbauen, erweitern, ergänzen und es immer besser machen. 

Was bedeutet das?

In jedem Stadium kommen andere Herausforderungen. Wer seinen Mitgliederbereich erweitert, ohne auf neue Herausforderungen zu stoßen, der darf sich gerne bei mir melden 😉 Ich würde sagen, den gibt es nicht! Bei neuen Herausforderungen freut man sich immer über ein Sicherheitsnetz. Die Community vom So geht Membership Club oder der Membership Academy kann ein genau solches Sicherheitsnetz sein. Du kannst dich mit Leuten austauschen, die diese Herausforderung schon gelöst haben und von ihren Erfahrungswerten profitieren. Im Forum findest du Antworten auf deine Fragen. Auch wenn du technische Herausforderungen hast, findest du dort Lösungsansätze. 

Also, mit dem Start und dem Wachstum deines Mitgliederbereiches hört der Ausbau, sei es technisch oder inhaltlich, nicht auf. Und genau daher lohnt es sich, Mitglied in einem Mitgliederbereich über Mitgliederbereiche zu sein und zu bleiben. 

Grund #2: Der Austausch macht den Unterschied

Genau das ist so unfassbar wichtig. In meinen Augen auch unbezahlbar. Wie oft höre ich z. B. im So geht Membership, dass ein Mitglied zu mir sagt, ich bin stiller Mitleser im Forum und mich haben die Informationen schon so manches Mal davor bewahrt, in dieselbe Fehlerfalle auch zu tappen. Wow, ist das nicht toll?  

Das schöne ist, du kannst diese Community auch nutzen, wenn du gerade keine Herausforderung hast. Du kannst dich mit anderen Mitgliedern vernetzen, mögliche Kooperationen bilden und so wunderbar ergänzen. Zugegeben, dafür darf Konkurrenzdenken erst mal über Bord geworfen werfen. Aber du wirst sehen, das lohnt sich. 

Und was ich zu dem Thema auch unbedingt noch erwähnen möchte, ist die Motivation. Wie gesagt, wenn du nicht in das Wettbewerbsverhalten abdriftest und dann kann der Erfolg anderer Mitglieder eine wahre Motivation sein. Auch das habe ich schon mitbekommen. Eine gesamte Mastermindgruppe hat sich in den Kopf gesetzt, ihre Membership zum Tag X technisch umgesetzt zu haben. Sie haben sich gegenseitig motiviert und es alle geschafft. Diesen Ansporn darf man nicht unterschätzen. 

Du merkst schon, aufgrund des Austauschs lohnt es sich alle Fälle weiterhin Mitglied in einem Mitgliederbereich über Mitgliederbereiche zu bleiben, auch wenn der eigene Mitgliederbereich schon steht und läuft. 

Grund #3: Als Vorbild agieren

Was meint Lea denn damit, fragst du dich bestimmt. Ok, ich habe dich vorgewarnt, dieser Punkt ist nicht so offensichtlich und wird auch meist unterschätzt. Mach du nicht den Fehler und unterschätze die Power der Vorbildfunktion.

Hast du schon mal von dem Gesetz der Anziehung gehört? Auch bekannt unter dem Begriff Resonanzgesetz. Es wurde 1877 bereits formuliert und sagt so viel wie: 

Gleiches zieht Gleiches an. 

Wenn du selber langfristig aktives und zahlendes Mitglied bist, in einem Bereich, wo du theoretisch schon etwas erreicht hast, aber einfach noch weiter von dem Nutzen profitieren möchtest. Mit aktiv meine ich nicht, dass du dich jeden Tag dort einloggen musst. Es spielt keine Rolle, ob du einmal die Woche, nur einmal im Monat oder im einmal Quartal eine Leistung aus dem Bereich in Anspruch nimmst. Wichtig ist nur, dass du langfristig dabei bist und dafür auch Geld investierst. 

Das Gute daran

Dann, ziehst du unter dem Gesetz der Anziehung auch gleiches an. Sprich, deine Mitglieder sehen auch langfristig den Nutzen deiner Membership, auch wenn sie vielleicht ihr erstes Ziel bereits erreicht haben. 

Als Nebeneffekt hilft dir diese positive Erfahrung auch, das Modell eines Mitgliederbereiches besser zu verkaufen. Nur wenn du tatsächlich selber auch durch und durch überzeugt bist von dem Nutzen von anderen Mitgliederbereichen und dort langfristig zahlendes Mitglied bist, kannst du diese Überzeugung auch bei deinem eigenen Verkauf authentisch und mit Leichtigkeit nutzen. Glaub mir, diesen Spirit spüren die potenziellen Käufer und Mitglieder. 

Du spürst vielleicht bei mir, dass ich selber absolut begeistert bin von dem Modell eines Mitgliederbereiches. Warum bin ich das? Weil ich selber von dem Nutzen profitiere und langfristig in Mitgliedschaften investiere, auch wenn ich sie nicht auf wöchentlicher Basis nutzen kann. 

Also, sei ein Vorbild und bleib Mitglied in einem Mitgliederbereich über Mitgliederbereiche, um auch in deinem Mitgliederbereich viele langfristige und zahlende Mitglieder anzuziehen. 

Nutzt du das Wissen jetzt für dich?

Jetzt interessiert mich brennend, ob und wie du das Wissen für dich nutzt? Lass mich und zukünftige Leser:innen doch gerne wissen, ob du dich für einen Mitgliederbereich entschieden hast oder was in deinen Augen gegen meine drei Gründe spricht.

Falls beide von mir eingangs vorgestellten Mitgliederbereiche für Mitgliederbereiche so gar nichts für dich sind, dann habe ich noch einen letzten Tipp für dich:

Such dir einen Mitgliederbereich, der zu dir passt. Der dich interessiert. Falls es nicht über das Thema Membership geht, dann ist es auch ok. Eine meiner Kundin ist in einem Mitgliederbereich für zuckerfreie Ernährung und holt sich da Inspiration, wie ein Mitgliederbereich aussehen kann. Das ist auch vollkommen ok. Und was das Gesetz der Anziehung angeht, so wirkt das auch in dem Fall, davon bin ich überzeugt. Die Hauptsache ist, du bist überzeugtes Mitglied 😊

Cookie Consent mit Real Cookie Banner