Du hast bereits einen Mitgliederbereich oder befindest dich im Aufbau? Der nächste Step soll es sein, deine Membership zu verkaufen und du fragst dich, wie dir das am besten gelingen kann?

Weißt du was ich sehr oft beobachte? Das viele tolle Memberships einfach nicht verkauft werden. Nicht, weil das Produkt schlecht ist, sondern weil es schwer fällt in die Umsetzung zu kommen. 

“Glaubst du auch, dass deine Inhalte erst 100% fertig gestellt werden müssen? Glaubst du dass die Inhalte wiederum zu 120% perfekt sein müssen? Glaubst du, dass du erst dann verkaufen kannst, wenn noch dieser oder jener Inhalt zum dritten Mal optimiert wurde?”

Na, findest du dich wieder? 

Doch es geht auch anders. Verkaufen, ohne dass auch nur ein einziger Inhalt fertiggestellt ist. 

Und wie das funktioniert und worauf du beim Launch deines Mitgliederbereichs achten solltest, das erfährst du in diesem Beitrag. 

Auf folgende Punkte darfst du dich freuen: 

  • Das ist der richtige Zeitpunkt um mit dem Launch der Membership zu starten
  • Warum du dir für deinen Launch nicht nur Umsatzziele setzen solltest 
  • Du überlasst deinen Launch dem Zufall? So planst du deine Zahlen, Daten, Fakten 
  • Dein erster oder zweiter Launch lief schlecht? Warum das normal ist und wie es nun weitergeht.  

Der richtige Zeitpunkt für deinen Membership Launch

Dein Kopf ist voller Ideen und du bist motiviert, die Inhalte deiner Membership weiter auszuarbeiten? Doch stell dir mal vor, NUR du bist der Meinung, dass die Inhalte wirklich gebraucht werden und weiterhelfen. Was wäre, wenn sich in der realen Welt keiner für deinen Mitgliederbereich interessiert. Wäre das nicht frustrierend? 

Leider passiert es sehr oft, dass ein Produkt vorbei an den Bedürfnissen und Wünschen der Zielgruppe entwickelt wird. Denn nur weil du davon ausgehst, dass deine Inhalte Probleme löst, heißt das noch lange nichts. 

So kannst du sicherstellen, dass deine Membership wirklich gebraucht wird

Beziehe deine Community mit ein, BEVOR du deinen Mitgliederbereich beginnst oder falls du schon weiter bist, BEVOR du ihn fertigstellst. 

Denn das bringt dir die Sicherheit aufgrund von Feedback, Rückmeldungen und Verbesserungsvorschlägen, genau das zu entwickeln, was deiner Zielgruppe am meisten weiterhilft. 

So kannst du dir das Feedback deiner Community einholen: 

  • starte Umfragen z. B. mit Google Forms, teile diese in deinen Social Media Kanälen und mit deinen Newsletter Lesern – die Umfrage solltest du mehrer Tage oder gar 2-3 Wochen laufen lassen
  • stelle gezielt Fragen. z. B. in deiner Instagram Story
  • suche dir Gründungsmitglieder (oder auch Beta Tester genannt) für deine Membership. Sie erhalten bereits exklusiven Zugang und erarbeiten mit dir gemeinsam deine Membership Vision
  • recherchiere – im Internet, in Foren, in Facebook Gruppen
  • und tausche dich aktiv mit deiner Zielgruppe aus
Feedback-einholen-Checkliste-Membership-Launch

Wann ist denn jetzt der richtige Zeitpunkt für den Launch deiner Membership? 

Im Prinzip so früh wie möglich. Am besten jetzt 😉 

Auch wenn ich mich wiederhole. Du musst noch nicht fertig sein! 

Natürlich ist das ein großer Schritt raus aus deiner Komfortzone. Sind wir doch alle zu sehr davon geprägt, erst etwas fertigzustellen und DANN zu verkaufen. 

Doch tatsächlich sind die besten Onlinekurse oder in deinem Fall die besten Memberships die, die mit der Zielgruppe während des Launches GEMEINSAM erarbeitet werden. 

Das solltest du beachten: 

  • Das Grundkonzept deiner Membership sollte stehen. Bedeutet, du musst wissen was das Ziel sein soll, welche Inhalte sollen vermittelt werden und wie kannst du zur Transformation deiner Zielgruppe beitragen. Also wie bringst du sie von Problem A zu Lösung B. 
  • Lege den Preis fest. Einen für deine Gründungsmitglieder oder “Beta Tester” und einen für deine zukünftigen KäuferInnen
  • Fange nicht zu spät an mit deinem Launch. Schließlich ist das Erstellen deiner Membership kein Hobby, sondern soll dir ja früher oder später auch den gewünschten Umsatz bringen. 
  • Plane deinen Launch strategisch und halte die wichtigen Launch Phasen ein. Ein Launch besteht aus mehreren Phasen und nicht aus einer oder vielleicht 2 Wochen Verkauf. (Hier findest du die 4 Launchphasen, die jeder erfolgreiche Verkauf braucht)
  • Probiere dich aus, sei mutig & lasse dich nicht von negativen Kommentaren aus der Ruhe bringen – du wirst es nie allen recht machen können. Glaube an dich und deine Vision!

Diese Ziele solltest du dir für einen (ersten) Launch setzen

Wusstest du, dass es nicht nur Umsatzziele für einen Launch gibt? Wahrscheinlich nicht, oder? Die meisten konzentrieren sich nur auf Umsatz, Umsatz, Umsatz. Dabei kann ein Launch noch viel mehr. 

Neben deinen Umsatzzielen, solltest du dir aus folgender Kategorie noch ein weiteres Ziel aussuchen, die Zahlen kannst du natürlich beliebig ersetzen, sie sind jetzt nur Exemplarisch 😉 : 

  • Ein Zuwachs von mindestens 120 E-Mail Abonnenten 
  • 40 neue Follower oder Abonnenten für deinen Instagram, Facebook, YouTube oder anderen Social Media Kanal
  • 280 Klicks pro thematisch passenden Blogbeitrag 
  • 1900 Views eines speziellen YouTube Videos

→ Es geht hierbei ganz speziell um das Thema Sichtbarkeit. Denn was viele vergessen, mit jedem Launch wirst du und deine Expertise sichtbarer. Du erzeugst Reichweite, die dir den nächsten Launch vereinfachen. 

Mein Tipp: Arbeite mit einer Warteliste. Ist dein Launch vorbei, dann lade Interessenten dazu ein sich direkt auf eine Warteliste für den nächsten Launch zu setzen. Sie erhalten exklusiv Informationen für den näcshten Start und als “Anreiz” einen Bonus, auf den man sich nur freuen darf, wenn man auf der Warteliste steht. 

So planst du deinen Launch in Zahlen, Daten, Fakten

Für deine Launch Planung gibt es eine ganz einfache Regel: “Plane rückwärts – also von hinten nach vorne”

  • Lege genau fest, wann deine Membership starten soll.
  • Definiere den letzten Tag wann deine Membership gekauft werden kann
  • Lege die Dauer deines Launch fest – ist die Verkaufsphase für eine Woche oder länger angesetzt? 
  • Hast du ein Launch Event geplant? Zb. ein Webinar oder eine Challenge in dem du auf deine Membership aufmerksam machen möchtest? Auch das solltest du einplanen 
  • Erstelle einen Contentplan, je nachdem was dir liegt, brauchst du Inhalte für Blogbeiträge, Social Media Posts, Videos uvm. 
  • Wirst du deine Membership mit Ads bewerben? Willst du dir einen Freebie Funnel aufbauen? Dann plane auch Zeit für deine Ads ein. 

→ Der größte Fehler bei Ads: Du schaltest Ads in den letzten Wochen deines Launches und wunderst dich, dass keiner kauft. Das Ausspielen von Ads an kalte Kontakte, in der Hoffnung man kauft nun deine Membership, ist genauso effektiv wie das Löschen eines Feuers mit einer Gieskanne. Du verbrennst nur Geld.

Als Faustregel: Du willst Ads für dein Freebie schalten? Dann plane mit 8 Wochen. Du willst an diese Zielgruppe auch die Ads für dein Launch Event ausspielen? Dann plane da auch noch mal mit mindestens 3-4 Wochen…

Siehst du wieviel Vorlauf für deinen Launch notwendig ist? 

Da haben wir von der Technik noch gar nicht gesprochen 😉 Du brauchst ja auch noch Zeit um deine Landingpages, Automationen, Zahlungsanbieter, E-Mails, Texte uvm. aufzusetzen. 

Nun wird es spannend. Denn die wenigsten beschäftigen sich bei ihrem ersten Launch mit den Kennzahlen. Um den Rahmen dieses Blogbeitrages nicht zu sprengen, möchte ich mit dir auch nur ein kleines Rechenexempel durchführen. 

Das wäre jetzt der Vorgang eines klassischen Launch:

Freebie → Launch Event → Launch

Bei der quantitativen Planung rechnen wir auch wieder rückwärts:

Launch → Launch Event → Freebie 

Dein Mitgliederbereich soll im Monat ca. 50€ kosten und die Mitgliedschaft sollte mind. 6 Monate verbindlich eingegangen werden? Du wünscht dir für einen ersten Launch nun pro Monat einen Umsatz von mindestens 1500,-€? 

Das sind aus dem Launch Event heraus 30 Verkäufe deiner Membership. Gehen wir bei deinem ersten Launch von einer Conversion Rate von 2% aus (ja beim Ersten oder Zweiten Launch sind es in der Regel etwas zwischen 2-3%) brauchst du mindestens 1500 Interessenten, die bei deinem Launch Event teilnehmen. 

Damit überhaupt 1500 Interessenten wirklich bei deinem Webinar oder deiner Challenge dabei sein können (nicht jeder der sich anmeldet wird dabei sein) brauchst du wiederum (dem liegen einer Conversion Rate von ca 30-40% zugrunde) fast 5000 Anmeldungen für dein Launch Event. 

Wahnsinn, oder? Und das lässt sich nicht mal eben so in 2 Wochen aufbauen. 

Das soll dich nun auf gar keinen Fall entmutigen. Viel wichtiger ist, dass du nun der Planung und der Vorbereitung deines Launches eine größere Bedeutung einräumst. 

Auch bei deinem ersten Launch kann es immer noch passieren, dass deine (Umsatz-)Ziele nicht erreicht werden. 

Und nun kommen wir zu meinem letzten Punkt.

Deshalb ist es nicht schlimm, dass dein erster Launch schlecht lief

Wie ich dir oben schon aufgezeigt habe, brauchst du sehr viele Kontakte um deinem Umsatzziel auch nur Ansatzweise näherzukommen. (Ausnahmen bestätigen die Regel – ich durfte auch Launches begleiten, die beim Ersten direkt durch die Decke geschossen sind und das Produkt innerhalb weniger Minuten “ausverkauft” war) 

schlechter Launch wie weiter machen

Sollte also dein erster Launch nicht deinen Umsatzzielen entsprechen, dann hilft nur durchatmen, eine kleine Pause gönnen und dann heißt es: analysieren & optimieren. 

  • Mache nicht den Fehler und mache NICHTS
  • Mache nicht den Fehler und denke: Meine Membership ist mist
  • Mache nicht den Fehler und entscheide dich dazu, nicht mehr zu launchen
  • Mache nicht den Fehler und werfe komplett das Handtuch

Gerade jetzt solltest, bzw. MUSST du weiter machen. Denn es gibt bestimmt jede Menge positives Feedback – das gibt es nämlich immer, wenn du deine Zielgruppe kennst. 

Werte aus, warum deine Zielgruppe nicht gekauft hat. Die Gründe sind meist immer die Gleichen: 

  • Der Zeitpunkt ist der Falsche
  • Ich habe das Geld gerade nicht
  • Ich mache noch einen anderen Kurs oder bin in einer anderen Membership

Finde Lösungen für dieses Feedback. Kommuniziere deinen Launch vielleicht noch früher, so dass sich die Interessenten das Startdatum einplanen und deinen Start der Membership dem Start eines anderen Programmes vorziehen. Der Grund “ich habe das Geld nicht” ist meist ein Vorwand. Hebe also beim nächsten Mal noch mehr die Vorzüge hervor, beziehe dich noch mehr auf die Pain Points, schaffe ein Problembewusstsein und löse Glaubenssätze. 

Mein Tipp: Vergiss nicht Testimonials einzusammeln. Auch von deinem Launch-Event.

Für deine zukünftigen Launches ist wichtig: wärme deine Zielgruppe frühstmöglich auf. Je besser du deine Zielgruppe kennst, je mehr deine Zielgruppe DIR vertraut umso leichter wird dir das Verkaufen fallen. 

Du siehst, du lernst mit jedem Launch dazu und mit jedem Launch kommst du deinem Umsatzziel ein Stück näher. 

Denke immer daran: Ein Onlinebusiness ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Du brauchst viel Geduld, Wissen, Kraft und eine ordentliche Portion Mut. 

Über die Gastautorin

Maira-Launchmanegerin-Membership

Maria unterstützt Trainer, Coaches und Selbstständige dabei, die technischen und strategischen Herausforderungen beim Launch ihrer digitalen Produkte zu meistern.

Bei ihr bist du an der richtigen Stelle, wenn du das erste Mal launchen oder deinen Launch jetzt endlich mit Plan und Struktur umsetzen möchtest. Oder bist du schon an dem Punkt, an dem du das ständige Live Launchen als lästig und stressig empfindest? Dann lass dich beraten, ob du bereits ready für deinen Evergreen Funnel bist. 

www.launchmanagerin.de

Cookie Consent mit Real Cookie Banner